Grundsteinlegung „Studio Feuerfest“

Projektion des Studiologos
Andrea Geister-Herbolzheimer
Jasmin Castro Frenzel
Vier Generationen legen den Grundstein
Großmutter, Tochter, Enkelin und Urenkelin
Die Band "Les Brünnetes"

Am 8. Juni 2017 fand die Grundsteinlegung des Bauvorhabens „Studio Feuerfest“ an der Steilshooper Straße 41 statt. Bei dem Projekt wird ein ehemaliges Schamottensteinlager zu einer Kulturstätte mit Gästezimmern und Probenräumen für Kulturschaffende umgenutzt. Andrea Geister-Herbolzheimer entwarf das Projekt als Architektin und wird von ihrer Tochter Lisa Herbolzheimer samt Ehemann als zukünftige Betreiber der Kulturstätte unterstützt. Das Highlight der Veranstaltung war die offizielle Grundsteinlegung, an der rund vier Generationen der Familie beteiligt waren. Frau Castro Frenzel sprach als Vertreterin des Bezirksamtes Hamburg Nord das feierliche Grußwort. Die Veranstaltung wurde durch ein eindrucksvolles Bühnenprogramm der Gruppe „Les Brünettes„, der Band der Tochter, gerahmt.

Nutzungskonzept
Neben temporär und Langzeit vermietbaren Übungsräumen von 17 bis 22 m² (z.B. wie noisy-roomes, Berlin, Auslastung bis 90 %), werden Gasträume von 16 bis 29 m² angeboten. Die Übernachtungspauschale orientiert sich am mittleren Segment. Für die Langzeitanmietung von Übungsraum liegen bereits verbindliche Anfragen vor.
Die Kombination von Gästezimmern mit Übungsräumen bietet für professionelle Musiker eine – in Hamburg – einzigartige Möglichkeit. Der Beruf des Musikers ist mit vielen Reisen und Hotelübernachtungen verbunden. Dabei das eigene Übe- und Probenpensum beizubehalten ist für die meisten Musiker und Bands fast unmöglich. Mit dem Konzept von „Studio feuerfest“ wird Musikern die Möglichkeit geboten, sowohl in einer familiären Atmosphäre „unterzukommen“, als auch ihr täglich notwendiges Übeprogramm fortzusetzen, was sonst in Hotels oder Gästezimmern unerwünscht oder unmöglich ist. Die Reisezeit ist somit bestens genutzt. Quelle: http://architektin-im-wasserturm.de/portfolio/studio-feuerfest/