Eröffnung der Piazzetta-Ralph-Giordano

Ein Großteil der Umbaumaßnahmen der als Piazzetta bezeichneten Fläche ist abgeschlossen. Am 14. November fand die offizielle Benennung der Piazzetta-Ralph-Giordano durch Dr. Carsten Brosda, Senator der Behörde für Kultur und Medien, und Tom Oelrichs, stellvertretender Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord, statt. Mit der Benennung wird der Journalist, Publizist, Schriftsteller und Regisseur Ralph Giordano geehrt, der als Sohn eines italienischen Pianisten und einer jüdischen Klavierlehrerin in Barmbek seine Kindheit und Jugend verbrachte. Während des Nationalsozialismus war er vielfältiger Demütigung, Misshandlungen und Verfolgung ausgesetzt. Der stark autobiografische Roman „Die Bertinis“ erzählt die traumatischen Erlebnisse seiner Jugend, der ihn national und international bekannt machte. Mit der Umgestaltung des Platzes ist ein großer Meilenstein in der Gebietsentwicklung des Fördergebietes Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße erreicht worden. Anfang 2018 erfolgen noch Restarbeiten.

Fläche der Piazzetta-Ralph-Giordano
Tom Oelrichs und Dr. Carsten Brosda (v. l.)
Eröffnungsfeier

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert