Umgestaltung Fuhlsbüttler Straße

Ein wichtiger Meilenstein zur Vitalisierung und Attraktivitätssteigerung Barmbeks stellt die Umgestaltung der Fuhlsbüttler Straße dar. Dem Baustart im August 2014 ging ein intensiver Planungs- und Beteiligungsprozess voraus, in welchem neben den unterschiedlichen Planungsbüros  auch die Bürger und Gewerbetreibenden ihre Vorstellungen im Rahmen von vier themenbezogenen Workshops  einbringen konnten. Hier gehts zur Übersicht des bisherigen Beteiligungsprozesses >>

 

Flaniermeile
Der Fokus dieser Planung liegt darauf, den Straßenraum so neuzugestalten, dass die Bürgersteige zu einer qualitätsvollen Flaniermeile mit unterschiedlichen Aufenthaltsmöglichkeiten werden und zukünftig genügend Raum für Fußgänger, Außengastronomie und die Auslagen der Geschäfte entsteht.

Um die neue Flaniermeile mit dem nötigen „Flair“ zu umgeben und den Kernbereich der Fuhlsbüttler Straße optisch zu betonen, wird als Pflaster ein gelb-beiger Stein im soliden Fischgrätenverband verlegt, der zu einer warmen und ansprechenden Atmosphäre beiträgt. Die unterschiedlichen Funktionsbereiche, z.B. Bereiche für die Außengastronomie und die Auslagen werden durch anthrazitfarbene Steine  deutlich gekennzeichnet.

Neben den bereits vorhandenen Übergängen mit Ampelanlagen werden durch die Neugestaltung zusätzliche übersichtliche Querungsmöglichkeiten für Fußgänger geschaffen. An diesen neuen Straßenquerungen entstehen kleine Platzsituationen, die mit Sitzbänken aus Holz und Fahrradständern ausgestattet werden und zum Verweilen oder sich Treffen einladen. Die großzügigen Baumscheiben mit dekorativem Pflanzbeet um die Baumstämme sind das wesentliche Element der neuen Freiraumgestaltung.

 

Verkehr
Der Verkehr wird nach dem Umbau weiterhin zweispurig im Einrichtungsverkehr in Richtung Norden verlaufen.

Auf der westlichen Seite der Fuhlsbüttler Straße sind anstelle der zurzeit vorhandenen Nebenfahrbahn und der vorhandenen Längsparkplätze nach der Neugestaltung Schrägparkplätze zwischen den Bäumen vorgesehen. Der Radverkehr wird in den Bereichen, die dem motorisierten Verkehr entgegengesetzt verlaufen auf einem neuen, separat  ausgebauten Radweg in der Nebenfläche geführt. Zusätzlich wird die  reine Gehwegsbreite gegenüber dem Bestand im Schnitt um ca. 1,5 m verbreitert und bietet so viel Platz für Auslagen und Bestuhlung.

Auf der östlichen Seite wird anstelle des Liefer- und Standstreifens der Radverkehr auf einem Radfahrstreifen auf der Fahrbahn geführt. Die vorhandenen Schrägparkplätze bleiben erhalten. Ein Sicherheitsstreifen bietet zusätzliche Sicherheit zwischen den Radfahrern und ausparkenden Fahrzeugen. Wie auf der Westseite verbreitert sich auch hier der Gehweg, im Schnitt sogar bis um ca. 1,8 m. Die neu geschaffene Gehwegsbreite wird ausschließlich den flanierenden Fußgängern zur Verfügung gestellt und wird somit zu einer erheblichen Steigerung der Aufenthaltsqualität führen.

Auch der Knotenpunkt Fuhlsbüttler Straße/Hellbrookstraße wird entschärft, indem die überdimensionierten Fahrbahnen zugunsten breiterer Gehwege und Radfahrstreifen zurückgebaut werden. Die im Knotenpunkt gelegene Bushaltestelle der Linien 177 und 277 wird in Richtung Osten hinter die Kreuzung gelegt, um die Fahrbeziehungen für Reisende klarer zu gestalten und die unterschiedlichen Ansprüche der Nebenflächen besser zu ordnen.

 

Der Freiflächenplan

2014-04-17_Lageplan_Freiraum AU