Fördergebiet „Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße“ | Laufzeitverlängerung bis Ende 2023

Im Jahr 2005 ist das heutige „Fördergebiet Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße“ per Senatsbeschluss förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt und im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) aufgenommen worden. Die ursprüngliche Gebietslaufzeit war bis Ende 2020 vorgesehen, nun gibt es eine Verlängerung bis Ende 2023.

Das für das Fördergebiet „Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße“ zuständige Bezirksamt Hamburg-Nord hat die Bilanz für den Gebietsentwicklungsprozess bis 2020 erstellt. Bisher sind zahlreiche Meilensteine, wie die Neugestaltung des Museumshofes, der Erweiterungsbau der Zinnschmelze, oder die Umgestaltung der „Fuhle“ erfolgreich umgesetzt worden. Dennoch ist weiterer Bedarf für eine Verlängerung festgestellt worden. Grund hierfür ist, dass einzelne Sanierungsziele noch nicht vollständig erreicht worden sind und Maßnahmen, wie der Barmbeker Gleisbogen, der Bau der Maurienbrücke und die weitere Beratung von Eigentümerinnen und Eigentümern sowie Gewerbetreibenden an der Fuhlsbüttler Straße noch fortgeführt werden müssen. Die Verlängerung ermöglicht eine nahtlose Weiterförderung der ausstehenden Maßnahmen bis Ende 2023, die auch zukünftig durch den treuhänderischen Sanierungsträger, die BIG Städtebau, begleitet werden.

Für private Eigentümerinnen und Eigentümer bedeutet das, dass sie weiterhin bei Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an Gebäuden erhöhte steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten nach §§ 7h, 10f Einkommensteuergesetz (EStG) in Anspruch nehmen können.

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf!