Bildquelle: Fotorealistische Darstellung WTM Engineers GmbH und Blunck + Morge

Bildquelle Fotorealistische Darstellung: WTM Engineers GmbH und Blunck + Morge

Zur besseren Wegeverbindung des Stadtteilzentrums Barmbek-Nord mit dem angrenzenden südlichen Umfeld ist die Wiedererrichtung der Maurienbrücke über den Osterbekkanal vorgesehen. Ab 2020 soll mit dem Bau der Fußgängerbrücke begonnen werden.

Der Brückenbau ist Bestandteil des seit 2006 laufenden Sanierungsverfahrens Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße. Dabei stehen die Stärkung der innerstädtischen Funktionen des Stadtteilzentrums sowie dessen bessere Wegeverknüpfung mit dem unmittelbaren Umfeld in Fokus. Der Brückenbau als Baumaßnahme des Sanierungsverfahrens wird aus Fördermitteln des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) ermöglicht. Die Grünanlage auf der Südseite der Brücke, an der Straße Flachsland, wird im Rahmen der Baumaßnahme ebenfalls neugestaltet.

Das Brückenbauvorhaben wurde in den vergangenen Monaten, während der Beteiligungsveranstaltung für die Anrainer der Brücke sowie den öffentlichen Sitzungen des Sanierungsbeirats, intensiv erörtert. Eine weitere öffentliche Beteiligungsveranstaltung wird es zur Neugestaltung der Grünfläche an der Straße Flachsland geben. Hier sollen Anregungen und Wünsche aufgenommen werden. Ziel ist ein landschaftsplanerischer Entwurf, welcher die Zugänglichkeit zum Osterbekkanal für die Öffentlichkeit beibehält und mehr Aufenthaltsqualität am Kanal schafft.

 

 

Projektchronologie Maurienbrücke

1994
Schon im Bebauungsplan Barmbek-Nord 7 / Barmbek-Süd 6 für den Geltungsbereich südlich des Wiesendamms zwischen Bramfelder Straße und Poppenhusenstraße, ist eine geplante Brücke über den Osterbekkanal in Höhe der Maurienstraße und des Flachslands dargestellt

2004
Einleitung des Verfahrens der vorbereitenden Untersuchungen für das spätere Fördergebiet Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße. Die Maurienbrücke wird als wichtige Maßnahme benannt.

2017
Zusage der Förderung für die Planungs- und Baukosten der Brücke durch die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung, aus Mitteln der Integrierten Stadtteilentwicklung.

2018
Voruntersuchungen zur Realisierung der Maurienbrücke.
1. Informationsveranstaltung zur Planung der Maurienbrücke

2019
Planungsphase zur Konkretisierung der Brücke

  • Sachstandsinformation des Sanierungsbeirates
  • Öffentliche Informationsveranstaltung geplant

2020
Baubeginn der Maurienbrücke

 

 

Downloads

Informationsveranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger