VBG-Hauptverwaltung in Barmbek

Auf dem städtischen Grundstück am ehemaligen Busbahnhof in Barmbek nördlich der S- und U-Bahnstation errichten der Hamburger Projektentwickler ECE und die Firma ESTATEMENT GmbH gemeinsam die neue Hauptverwaltung für die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). Die Unfallversicherung wird bis Ende 2016 mit rund 580 Mitarbeitern in das neue Gebäude umziehen. Neben den Büros sind im Erdgeschoss auch Flächen für Einzelhandel und Gastronomie vorgesehen. In einer Tiefgarage, die gemeinsam mit den Entwicklern der ehemaligen Hertie-Immobilie realisiert wird, sollen insgesamt rund 300 PKW-Stellplätze entstehen. Das Investitionsvolumen der VBG für das neue Quartier am Barmbeker Bahnhof beläuft sich auf rund 80 Mio. Euro.

DSC_0202

Der Bezirk Hamburg-Nord hatte auf Empfehlung des Barmbeker Sanierungsbeirates beschlossen, einen hochbaulichen Wettbewerb für den markanten Neubau durchzuführen. Der Projektentwickler ECE und die Firma ESTATEMENT haben daher im August 2012 einen Wettbewerb in Abstimmung mit dem Bezirk (Stadtentwicklungsausschuss) und dem Sanierungsbeirat ausgelobt und sieben anerkannte Architekturbüros zu diesem eingeladen. Entscheidend für die Jury aus Architekten, Stadtplanern und Unternehmensvertretern war das optimale Nutzungskonzept für die VBG sowie die attraktive Gestaltung der Passage vom Barmbeker S- und U-Bahnhof in Richtung der Einkaufsstraße Fuhlsbüttler Straße. Das Büro APB Architekten aus Hamburg hat sich im Wettbewerb durchgesetzt. Der Siegerentwurf sieht einen neu geschaffenen attraktiven Vorplatz nördlich des Bahnhofes als Zugang zur neuen Fußgängerpassage, funktionale und gut sichtbare Einzelhandels- und Gastronomieflächen sowie eine gelungene Eingangssituation für die VBG vor. Das Gebäude verfügt über fünf Stockwerke und einen zusätzlichen, 56 m hohen Hochpunkt mit 15 Stockwerken. Die gewählte Klinkerfassade fügt sich in gelungener Weise in die typische Barmbeker Backsteinarchitektur ein. Hauptkriterium für die Entscheidung der Jury war die Schaffung eines Gebäudekomplexes mit einer eigenständigen Identität bei gleichzeitiger Berücksichtigung des städtebaulichen Umfeldes.

 

 

 

 

Feierliche Eröffnung der Baustelle

Der erste Spatenstich.