Barmbek: Konzept, Leitziele & Handlungsfelder

Das Integrierte Entwicklungskonzept

Das Integrierte Entwicklungskonzept ist das zentrale Steuerungsinstrument des gebietsbezogenen Entwicklungsprozesses im F├Ârdergebiet der Integrierten Stadtteilentwicklung Barmbek-Nord S1, Fuhlsb├╝ttler Stra├če.

Der Auftrag zur Erstellung dieses Konzeptes erfolgte im Zuge der ├ťberleitung des F├Ârdergebiets in das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) durch Beschluss der Senatskommission f├╝r Integrierte Stadtteilentwicklung am 04.11.2010.

Detaillierte Informationen stehen Ihnen mit dem Download der Planunterlage und Zusammenfassung in der Seiteninformationsleiste zur Verf├╝gung.

Gebietsverl├Ąngerung

In den vergangenen Jahren wurden im Rahmen des Gebietsentwicklungsprozesses im F├Ârdergebiet Barmbek-Nord S1, Fuhlsb├╝ttler Stra├če zahlreiche unterschiedliche Projekte umgesetzt. Zum Ende des urspr├╝nglich festgelegten F├Ârderzeitraums im Jahr 2017 stand die Realisierung wesentlicher Ma├čnahmen noch aus. Unter anderem aus diesem Grund wurde die Laufzeit zwei Mal verl├Ąngert und endet nun 2023. Bis dahin k├Ânnen noch weitere Projekte in ihrer Umsetzung begleitet werden, die zum Ziel haben, das Zentrum Barmbek-Nords noch weiter zu st├Ąrken und zu qualifizieren.

Die Leitziele

Die ├╝bergeordneten Leitziele des gebietsbezogenen Entwicklungsprozesses sind:

  • Eine bessere r├Ąumliche Verkn├╝pfung der Teilbereiche n├Ârdlich und s├╝dlich des Bahnhofs sowie die Ausbildung einer neuen attraktiven Laufachse:
  • Museumsquartier / Bahnhof / Einzelhandelsstandort Fuhlsb├╝ttler Stra├če (Fuhle).
  • Die St├Ąrkung der zentral├Ârtlichen Funktionen und insbesondere des Einzelhandels, damit der Standort seine Funktionszuweisung als Teil-Bezirkszentrum hinsichtlich aller damit verbundenen Einzelfunktionen zuk├╝nftig besser ausf├╝llen kann.
  • Der Ausbau des kulturellen und gesellschaftlichen Zentrums mit Freizeitangebo-ten, kulturellen Einrichtungen und Teilen der Bezirksverwaltung als Identit├Ąt des Stadtteils Barmbeks.

Handlungsfelder

Die ├╝bergeordneten Handlungsfelder des gebietsbezogenen Entwicklungsprozesses sind:

Entwicklung des Einzelhandels

  • Neue Einzelhandelsfl├Ąchen ÔÇô Qualifizierung des Bestands
  • Unterst├╝tzung der Initiativen der Gewerbetreibenden

Aufwertung der ├Âffentlichen R├Ąume

  • Attraktivierung von Bahnhofsvorplatz und Bahnhofsumfeld
  • Schaffung einer neuen Achse vom Museum der Arbeit ÔÇô Neuer Stadtplatz ÔÇô Bahnhof ÔÇô Einkaufsbereich Fuhlsb├╝ttler Stra├če
  • Erh├Âhung der Aufenthaltsqualit├Ąt in der Fuhle
  • Schaffung eines attraktiven Wochenmarktes
  • Qualifizierung des Eingangsbereichs des Museums der Arbeit

Aufwertung des Wohnraums

  • Sanierung bestehenden Wohnraums
  • Wohnungsneubau
  • Etablierung als Kulturstandort
Top