Neubau der Maurienbr├╝cke

Zur besseren Wegeverbindung des Stadtteilzentrums Barmbek-Nord an das s├╝dliche Umfeld, wird die im II. Weltkrieg zerst├Ârte Maurienbr├╝cke ├╝ber den Osterbekkanal wiedererrichtet. Im Januar 2021 begannen die Bauarbeiten f├╝r die Fu├čg├Ąngerbr├╝cke, inzwischen wurden die konstruktiven Vorarbeiten nahezu abgeschlossen, die Fertigstellung wird Ende September 2022 erfolgen.

Der Br├╝ckenbau ist Bestandteil des seit 2006 laufenden Sanierungsverfahrens Barmbek-Nord S1, Fuhlsb├╝ttler Stra├če. Mit dem Bau der Fu├čg├Ąngerbr├╝cke wird das Ziel verfolgt, die innerst├Ądtischen Funktionen des Stadtteilzentrums durch eine bessere Wegeverbindung zu st├Ąrken. Erm├Âglicht wird der Br├╝ckenbau durch F├Ârdermittel des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Dar├╝ber hinaus wird die Neugestaltung der Freianlage am Flachsland auf der S├╝dseite der Br├╝cke erfolgen.

Um die ├ľffentlichkeit in die Planungen st├Ąrker einzubeziehen, wurde das Br├╝ckenbauvorhaben und die Neugestaltung der Freianlage am Flachsland in zwei Beteiligungsveranstaltungen er├Ârtert. Daneben nutzen Interessierte die M├Âglichkeit in ├Âffentlichen Sitzungen des Sanierungsbeirats, im Stadtteilbeirat Barmbek (ÔĄô) sowie zuletzt im Regionalausschuss BUHD (ÔĄô), sich ├╝ber den Projektfortschritt zu informieren und Fragen zu stellen.

Die ├Âffentliche Beteiligungsveranstaltung im November 2019 befasste sich mit der Neugestaltung der Gr├╝nfl├Ąche am Flachsland. Hier wurden Anregungen und W├╝nsche von den Teilnehmer:innen aufgenommen. Das Ergebnis ist ein landschaftsplanerischer Entwurf, welcher unter dem Motto ÔÇ×Natur maximalÔÇť, die Zug├Ąnglichkeit zum Osterbekkanal f├╝r die ├ľffentlichkeit beibeh├Ąlt und mehr Aufenthaltsqualit├Ąt am Kanal schafft.

Die neue Fu├čg├Ąngerbr├╝cke ├╝ber den Osterbekkanal wird ca. 50 m lang und 4,50 m breit werden. Die schlanke, tragende Konstruktion des Br├╝ckenbauwerks besteht vollst├Ąndig aus Stahl und erh├Ąlt einen Belag aus Gussasphalt.

Das folgende Video vermittelt einen ersten Eindruck, wie die Maurienbr├╝cke in Zukunft erlebt werden kann (Quelle: WTM Engineers GmbH und Blunck + Morgen):

Bauablauf

Anfang 2021 wurde mit den vorbereitenden Bauarbeiten begonnen, worunter beispielsweise die Absperrung und Einrichtung der Baustelle, die Kampfmittelfreiheit und Freilegung der einzelnen Baufelder sowie die Herstellung der Verkehrsabsicherung und der Abbruch der Treppenanlage gez├Ąhlt haben. Im Anschluss erfolgten die Herstellung der Tiefgr├╝ndung sowie das Einbringen von Bohrpf├Ąhlen als Verankerung im s├╝dlichen sowie n├Ârdlichen Bereich der k├╝nftigen Maurienbr├╝cke.

Dar├╝ber hinaus werden bis Ende des Jahres noch die Anpassung der n├Ârdlichen Uferwand f├╝r das Br├╝ckenauflager sowie die Herstellung der Fundamentplatte f├╝r das S├╝dauflager erfolgen. Im Sp├Ątsommer 2022 wird mit dem Einhub des st├Ąhlernen Br├╝cken├╝berbaus durch einen gro├čen, tempor├Ąren Kran das gesamte Br├╝ckenbauwerk fertiggestellt. Im Anschluss erfolgt die Herstellung und Neuanpflanzung der Freianlage am Flachsland.

Die aktuellen Meilensteine f├╝r den Br├╝ckenbau finden Sie hier

Da die Br├╝ckenarbeiten witterungsabh├Ąngig sind, kann es ├╝ber die Winterzeit noch zu Verschiebungen kommen.

Hinweis f├╝r Fu├čg├Ąnger:innen und Verkehrsteilnehmende

W├Ąhrend der Bauzeit wird es eingeschr├Ąnkte Parkm├Âglichkeiten an der Stra├če Flachsland sowie in der Maurienstra├če und am Osterbekweg geben. Dar├╝ber hinaus wird es kurzzeitig zu Gehweg- und Stra├čensperrungen kommen. W├Ąhrend der Sperrungen werden sowohl f├╝r Fu├čg├Ąnger:innen als auch f├╝r den Stra├čenverkehr Umleitungen eingerichtet. Die Fu├čwegf├╝hrung im S├╝den am Flachsland wird mit drei Fu├čg├Ąnger├╝berwegen vom n├Ârdlichen Gehweg auf den s├╝dlichen Gehweg geregelt. Im Norden wird die Verkehrsf├╝hrung in der Maurienstra├če als Sackgasse ausgef├╝hrt, jedoch f├╝r Fu├čg├Ąnger:innen durchg├Ąngig sein.

Freifl├Ąchengestaltung am Flachsland

Im Anschluss an den Bau der Marienbr├╝cke wird die angrenzende ├Âffentliche Freifl├Ąche zwischen den Geb├Ąuden Flachsland 12 und 14 neugestaltet. Der Entwurf ist das Ergebnis der ├Âffentlichen Beteiligungsveranstaltung im November 2019, zu der Anrainer der Stra├če Flachsland und der Maurienstra├če sowie Interessierte aus dem Stadtteil eingeladen worden sind. Die angef├╝hrten Ideen und Anregungen zur Gestaltung und Nutzung sind aufgenommen worden und in die Planung eingeflossen. Insbesondere betont wurde der Wunsch ÔÇťnach m├Âglichst viel Gr├╝n und Natur sowie einem Lebensraum f├╝r Tiere und Pflanzen auf der Freifl├Ąche zu schaffenÔÇŁ, was unter dem Motto ÔÇ×Natur maximalÔÇť zusammengefasst worden ist. Au├čerdem sind sich der Zugang zum Wasser, eine attraktive Aufenthaltsfl├Ąche (unten am Ufer) und ein Terrassengarten gew├╝nscht worden.

Auf den Ergebnissen der Beteiligung aufbauend sind verschiedene Varianten aufgezeigt und die Vorzugsvariante (ÔÇ×Kleine KanalwildnisÔÇť) herausgearbeitet worden. Die Vorzugsvariante ist diejenige, die zu einem die vorhandenen Gegebenheiten am besten ber├╝cksichtigt und zum anderen die von der ├ľffentlichkeit benannten Anregungen beinhaltet.

Die ÔÇťKleine KanalwildnisÔÇŁ zeichnet sich durch eine maximale Gr├╝nfl├Ąche aus, in der sich einzelne Sitz- und Treppenstufen mit der Wiese verzahnen. Die neugestalteten Fl├Ąchen auf ├Âffentlichen Grund gehen optisch flie├čend in die privaten Fl├Ąchen der angrenzenden Nachbargeb├Ąude ├╝ber. An der Uferkannte soll ein kleiner Verweilbereich entstehen, der den Kontakt zum Wasser erm├Âglicht. Unterhalb der Br├╝cke herrschen H├Âhen von 1 bis 3 m, am Br├╝ckenfu├č sollen Schatten- und Feuchtgew├Ąchse eine Begr├╝nung erm├Âglichen. Die Entw├Ąsserung verl├Ąuft unter der Br├╝cke und gew├Ąhrleitet die Bew├Ąsserung des Schattengartens. Die Ausgestaltung der Bepflanzung und des Gel├Ąndegef├Ąlles sind als Pr├Ąventionsma├čnahmen gegen das ├ťbernachten unter dem Br├╝ckenbauwerk aufgegriffen worden. Der Baubeginn der Freianlagengestaltung schlie├čt sich unmittelbar an die Fertigstellung des Br├╝ckenbauwerks an.

Die Darstellung zeigt die Vorzugsvariante ÔÇ×Kleine KanalwildnisÔÇť, die sich durch viel Gr├╝n auszeichnet (Quelle: rabe landschaften).

Hier k├Ânnen Sie die Pr├Ąsentation zur Freifl├Ąchengestaltung am Flachsland abrufen und mehr zum aktuellen Planungsstand erfahren.

Projektchronologie Maurienbr├╝cke

1994
Schon im Bebauungsplan Barmbek-Nord 7 / Barmbek-S├╝d 6 f├╝r den Geltungsbereich s├╝dlich des Wiesendamms zwischen Bramfelder Stra├če und Poppenhusenstra├če, ist eine geplante Br├╝cke ├╝ber den Osterbekkanal in H├Âhe der Maurienstra├če und des Flachslands dargestellt.

2004
Einleitung des Verfahrens der vorbereitenden Untersuchungen f├╝r das sp├Ątere F├Ârdergebiet Barmbek-Nord S1, Fuhlsb├╝ttler Stra├če. Die Maurienbr├╝cke wird als wichtige Ma├čnahme benannt. 2005 erfolgt der Senatsbeschluss f├╝r das Sanierungsgebiet auf Grundlage eines Erneuerungskonzepts.

2009, 2014 und 2017
Fortschreibung des Integrierten Entwicklungskonzepts unter Beteiligung des Sanierungsbeirats und der ├ľffentlichkeit. Die Maurienbr├╝cke wird als umzusetzende Ma├čnahme zur Erreichung der Sanierungsziele politisch best├Ątigt.

2018
Zusage der F├Ârderung f├╝r die Planungs- und Baukosten der Br├╝cke durch die Beh├Ârde f├╝r Stadtentwicklung und Wohnen, Amt f├╝r Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung, aus Mitteln der Integrierten Stadtteilentwicklung. Seither kontinuierliche Sachstandsberichterstattung zum Planungsfortschritt im ├Âffentlich tagenden Sanierungsbeirat sowie den zust├Ąndigen bezirklichen Gremien.

Voruntersuchungen zur Realisierung der Maurienbr├╝cke. Erste Informationsveranstaltung zur Planung der Maurienbr├╝cke mit den direkten Anrainern und Interessierten.

2019 und 2020
Planungsphase zur Konkretisierung der Brücke.  

2021
Vorbereitende Arbeiten und Abschluss der konstruktiven Arbeiten zur Herrichtung der Br├╝ckenauflager

2022

Voraussichtlich III. Quartal: Einhub des Brückenüberbaus und Fertigstellung des Brückenbauwerks. Im Anschluss Start der Bauarbeiten zur Freianlage am Flachland.

Baufortschritt

Downloads

Bauablauf (Zwischenstand)

├ľffentliche Beteiligung zur Gestaltung der Freianlagen

Informationsveranstaltung f├╝r Interessierte

Stadtteilbeirat

Regionalausschuss

Top