Rückblick – Tag der Städtebauförderung 2018

Am 5. Mai 2018 fand zum vierten Mal der „Tag der Städtebauförderung“ statt. Am bundesweiten Aktionstag nahmen zahlreiche Städte und Gemeinden in ganz Deutschland mit Veranstaltungen zum Thema Städtebauförderung teil. Die Freie und Hansestadt Hamburg fasst die Bund-Länder-Programme der Städtebauförderung unter dem Dach des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) zusammen. Ziel ist es, Quartiere und Stadtteile, in denen städtebaulicher, wirtschaftlicher oder sozialer Entwicklungsbedarf besteht, aufzuwerten und deren Lebens- und Aufenthaltsqualität zu verbessern. Der Fokus zum Aktionstag in der Hansestadt lag dieses Jahr auf dem Hamburger Norden – genauer auf Dulsberg und Barmbek-Nord.

Karin Siebeck und Harald Rösler begrüßen die Gäste
Eröffnungsrede von Karin Siebeck und Harald Rösler
Passanten interessieren sich für das Rahmenprogramm
Ein buntes Treiben auf der Piazzetta-Ralph-Giordano
Das Integrierte Entwicklungskonzept des Fördergebiets als Aushang am Informationsstand
Werbeflyer: barmbek-baut.de
Besucherinnen und Besucher am Informationsstand
"Manni, die Maus" von der Haspa erfreut die Gäste
Die neuen Holzdecks auf der Piazzetta-Ralph-Giordano
Rundgang: Wissenswertes über Barmbek
Rundgang: Kulturmeile WIESE am Wiesendamm
Das Museum der Arbeit lädt zur Finissage "Das Kapital" ein
Sänger Rami Olsen
Katharina Kickinger mit ihrer KK Dance Company
Das Ensemble Diamoral mit "Manni" von der Haspa

Eine der beiden zentralen Veranstaltungen Hamburgs fand im Fördergebiet Barmbek-Nord S1, Fuhlsbüttler Straße statt. Auf der Ende 2017 fertiggestellten Piazzetta-Ralph-Giordano wurde zum Tag der Städtebauförderung ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Grund für die Wahl des Veranstaltungsortes war die Einweihung des Platzes, durch dessen Fertigstellung die Umgestaltung der Fuhlsbüttler Straße – kurz „Fuhle“ – so gut wie abgeschlossen ist. Bereits vor rund zwölf Jahren entstand unter reger Beteiligung der Bewohnerschaft das erste Konzept für die Umgestaltung der Einkaufsstraße mit dem klaren Ziel, die in die Jahre gekommene, stark autodominierte Fuhle zu einer fußgängerfreundlichen Flaniermeile umzugestalten. Die Umgestaltung der Fuhle wurde in 2017 abgeschlossen und heute, ein Jahr später, sind deutliche Veränderungen und positive Effekte sichtbar. Diese Entwicklung wurde am 5. Mai mit Musik und Tanz gefeiert.

Hierzu waren Barmbekerinnen und Barmbeker sowie alle Interessierten herzlich eingeladen. Auftakt der Feierlichkeit bildeten die Grußworte von Karin Siebeck, Leiterin des Amts für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, und von Harald Rösler, dem Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord. Danach begann das Show-Programm mit dem studierten Jazzmusiker Rami Olsen, der mit seiner Stimme und ruhigen Klängen das Publikum begeisterte. Im Anschluss stellte die Tänzerin und Choreografin Katharina Kickinger alias Tanzfee Hamburg mit der KK Dance Company ihr Können unter Beweis. Abschließend zog das Ensemble von Diamoral mit Trommeleinlagen und Liedern aus Westafrika kleine und große Gäste unweigerlich in ihren Bann.

Neben der Möglichkeit sich auf dem Platz mit Essen und Getränken zu versorgen, war zur Freude für Groß und Klein „Manni, die Maus“ von der Hamburger Sparkasse (Haspa) zu Gast. Zudem hatten die Besucherinnen und Besucher die Chance, sich am Barmbek-Pavillon über die umgesetzten und anstehenden Projekte im Fördergebiet zu informieren, die die BIG Städtebau als Gebietsentwickler vor Ort begleitet. Zwischenzeitlich konnten die Gäste an zwei informativen Rundgängen teilnehmen. Hierbei stand zur Wahl mehr über die Veränderungen der vergangenen Jahre im Fördergebiet Barmbek-Nord oder über die nahegelegene und sich im Bau befindlichen Kulturmeile WIESE zu erfahren. Zum Ausklang des Tages lud das nahegelegene Museum der Arbeit zur Finissage der Ausstellung „Das Kapital“ mit Musik und unsichtbaren Theater ein, da ein spannendes Ausstellungsprojekt zu Ende ging – und das noch dazu an dem Tag, an dem Karl Marx seinen 200. Geburtstag gefeiert hätte.

 

 

 

 

Tag der Städtebauförderung

 

Sie möchten mehr zum Tag der Städtebauförderung erfahren?

Dann klicken Sie hier!