Neubau einer Fußgängerbrücke über den Osterbekkanal

Wieder-Herstellung der historischen Verbindung (Maurienstraße)  in Barmbek

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer beginnt im Dezember 2020 mit dem Neubau der Maurienbrücke, einer Fußgängerbrücke über den Osterbekkanal. Damit wird eine historische Verbindung wieder hergestellt.

Bildquelle: Fotorealistische Darstellung WTM Engineers GmbH und Blunck + Morgen

Die Maurienstraße war eine Verbindungsstraße, die mit einer Brücke über den Osterbekkanal führte. Im 2. Weltkrieg ging mit der Zerstörung der Brücke diese Verkehrsbeziehung verloren. Seither ist das Quartier südlich des Osterbekkanals von Norden her nur über die stark befahrene Bramfelder Brücke und die Hufnerstraßenbrücke erreichbar. Die geplante neue Maurienbrücke wird die direkte Verbindung über den Osterbekkanal und damit die historische Verbindung wiederherstellen. Gleichzeitig wird das nördliche Ufer, das mit dem neuen Bahnhofsumfeld, dem Stadtplatz, dem Museum der Arbeit, der Zinnschmelze sowie der uferbegleitenden Parkanlage enorme städtebauliche Aufwertung erfahren hat, eine attraktive und barrierefreie Fußgängerquerung von Süden erhalten. Die neue Fußgängerbrücke über den Osterbekkanal wird ca. 50 m lang und 4,50 m breit werden. Die tragende Konstruktion des Brückenbauwerks besteht vollständig aus Stahl und erhält einen Belag aus Gussasphalt. Im Anschluss an die Brückenbauarbeiten wird der Freiraum am südlichen Fußpunkt am Flachsland neu gestaltet. Im Dezember wird mit vorbereitenden Arbeiten begonnen, die Brückenbauarbeiten beginnen im Januar 2021 und dauern bis Ende November 2021. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu Verschiebungen kommen. Während der Bauzeit wird die Fußgängerführung am Flachsland im Süden mit drei temporären Fußgängerüberwegen vom nördlichen Gehweg auf den südlichen Gehweg geregelt. Im Norden wird die Verkehrsführung in der Maurienstraße als temporäre Sackgasse ausgeführt, jedoch bleibt diese für Fußgänger durchgängig.   Einschränkungen für den öffentlichen Verkehr gibt es durch die Brückenbauarbeiten nicht.  

 

Rückfragen der Medien Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer

 

E-Mail: lsbgkommunikation@lsbg.hamburg.de  

 

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende E-Mail: pressestelle@bvm.hamburg.de

 

 

 

 

Die Maurienbrücke ist ein Projekt im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Weitere Informationen zum Bauprojekt erhalten Sie hier.